Google Maps Im Test: Gratis-Navigation Mit Exakten Verkehrslage-Informationen - PC-WELT

Aus Waldseer Fasnachtswiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Sobald Ihr Standort freigegeben ist, erhalten Sie automatisch die Verkehrsmeldungen für Ihren ermittelten Standort. Der Unterschied liegt hauptsächlich darin, dass die Funktion "Dieses Gebiet erkunden" in Here nicht verfügbar ist. If you have any sort of inquiries pertaining to where and how you can make use of file[https://techpille.de/category-Sitemap.xml], you can call us at our web page. Ansonsten unterscheidet sich die App nicht großartig von Google Maps. Außerdem kann ein Ort als "Zuhause" festgelegt werden, sodass die Navigation dorthin per Schnellzugriff erfolgen kann. So können etwa im Falle eines Staus möglichst schnell Alternativrouten ermittelt werden. HERE WeGo hat selbstständig ein großes Netzwerk an Karten aufgebaut, im HEREmaps-Netzwerk. Außerdem können Sie über "Dieses Gebiet erkunden" bequem nahegelegene Gebäude suchen lassen, wie etwa Cafés, Lebensmittelgeschäfte oder Geldautomaten. Einen großen Vorteil der Here Navigations-App gibt es dennoch: Sie ist unabhängig von Google. Weitere Funktionen umfassen das Anlegen einer Orte-Sammlung mit häufigen Zielpunkten. Bei Internetzugang ist sogar ein Zugriff auf sämtliche Fahrpläne von öffentlichen Verkehrsmitteln möglich. Zusätzliche Ansichten der Straßenkarten können über eine Nutzung von Google Earth erzielt werden. Auch in der App HERE WeGo, die sich selbst meist nur kurz als "Here" bezeichnet, ist eine offline Navigation, sowie ein Offline-Karten-Download verfügbar.

Lässt sie in die Berechnungen der Route einfließen. Wie wir Ihnen weiter oben ausführlich dargelegt haben, bestimmen viele Faktoren, ob eine Strecke für das Befahren durch LKW geeignet ist oder nicht. Diese und andere POIs (points of interest) runden den optimalen Routenplaner für eine LKW-Tour ab. Dazu muss das LKW-Navi Zugriff auf eine umfangreiche Datenbank haben, welche Informationen zu Beschränkungen der Kraftfahrtstraßen und Tunneln bietet. Daher ist es essenziell, dass Ihr LKW-Navi über eine umfassende Datenbank mit Befahrbeschränkungen für Ihr Einzugsgebiet verfügt und diese auf einem aktuellen Stand ist. Viele LKW-Navis in verschiedenen Tests realisieren diese Herausforderung durch eine Offline-Variante: Sie bieten umfangreiches Kartenmaterial (die meisten Hersteller bieten Karten von allen europäischen Ländern), welches auf einer Speicherkarte abgelegt ist. Gerade für Mehrtagesfahrten ist es wichtig, dass das Truck-Navi auf eine große Datenbank von Park- und Rastplätzen zurückgreifen kann. Ein LKW-Navi muss deutlich mehr Parameter beachten als ein normales Navigationssystem für den Privatgebrauch. Das wichtigste Merkmal für LKW-Navis ist das enthaltene Kartenmaterial. 2. Kaufberatung für LKW-Navis: Worauf sollte man achten?

PTV Map&Guide ist der meistgenutzte Routenplaner für Lkws Deutschlands. Unsere Softwarelösung unterstützt Sie und Ihre Fahrer bei der Arbeit und ermittelt per Knopfdruck für Lkws optimale Routen. LKW Routenplaner mit Maut Routenplanung mit Fahrzeugkosten- und Mautrechner. Damit ein möglichst genaues Ergebnis erzielt werden kann, wird als Startpunkt die gewünschte Auffahrt der Autobahn angegeben. Zudem prüft PTV Map&Guide die Echtzeit-Verkehrslage und schlägt bei Staus und Straßensperrungen. Es handelt sich hierbei nicht um einen klassischen Routenplaner mit LKW Maut, sondern um ein offenes System. Mit unserem LKW Routenplaner berechnen Sie nicht nur die Strecke und Fahrtzeit, sondern auch die Maut und die Einsatzkosten einer Tour. Durch die einfache Handhabung, die interaktive Karte und die innovativen Funktionen, gelingt die Nutzung auch unerfahrenen Disponenten in der Operativen Jeder sollte über die Fahrzeughöhe seines Gefährtes inklusive Ladung immer und überall Bescheid wissen, wenn man an Unterführungen, Brücken oder Tunnels etc. Google Maps als Anlaufstelle Um die Maut über Google Maps kostenfrei zu berechnen, braucht es ein klein wenig Rechengeschick.

ViaMichelin: Michelin verfolgt mit seiner App eine eigenwillige Darstellung. Das ist gewöhnungsbedürftig. Die Anweisungen sind übersichtlich, können aber missverstanden werden, wenn mehrere Abfahrten dicht aufeinander folgen. Wer lediglich von A nach B geführt werden will, kommt mit Apple Karten und Google Maps gut voran. Deren größtes Manko ist jedoch die fehlende Möglichkeit, Kartenmaterial auf dem Gerät abzuspeichern. Mit ViaMichelin lassen sich auch Zwischenziele definieren, auch eine Route entlang von Sehenswürdigkeiten ist möglich. Scout haben wir aufgrund des geringen Funktionsumfangs nicht näher beschrieben so wie viele der zahlreichen angebotenen Navi-Apps. Kartenmaterial gibt es nur online. Doch die Dateigrößen variieren bei diesen Apps erheblich. Preis: Die App ist kostenlos, nach dem Öffnen des Programms wird ein Werbebanner angezeigt. Das belastet nicht nur das Datenvolumen, sondern macht die App in Regionen mit schwachem Mobilfunkempfang unbrauchbar. Kurz vor einem Richtungswechsel weicht die Karte einem weißen Richtungspfeil auf schwarzem Hintergrund. Das Display zeigt statt der Karte eine schlichte Richtungsangabe in Form von Pfeilen. Bei diesen Programmen lassen sich Karten für einzelne Länder oder Regionen herunterladen.

Auf den meisten Handys ist Google Maps vorinstalliert, auf schmalen Einsteiger-Smartphones oft mit Android Go in einer schlanken Version. Teils liegen auch Indoor-Pläne, zum Beispiel für für Einkaufszentren, vor. Ihr könnt Apple Karten also nur mit iPhone oder iPad nutzen. Praktisch: Verkehrsdaten in Echtzeit machen die Berechnung der voraussichtlichen Ankunft leichter. Zukünftig ist außerdem ein größeres Update geplant: Mittels AR-Navigation könnt ihr die Smartphone-Kamera nutzen, um an euer Ziel zu gelangen, so u.a. Apple Karten: Nur für iOS / iPhones! Apples Kartendienst steht nach wie vor lediglich nur für iOS zur Verfügung. Außerdem könnt ihr vergangene Routen abrufen oder zwischen Auto, öffentlichen Verkehrsmitteln, Radfahren oder zu Fuß gehen wählen. Ihr könnt außerdem euren aktuellen Standort euren Kontakten freigeben - die dann auf Maps verfolgen können, wo ihr euch gerade aufhaltet. Online wie offline navigiert ihr zum Wunschziel. Eine Warnung vor Blitzern oder Hinweise zur Geschwindigkeitsbegrenzung gibt es dagegen nicht, diese Features sollen jedoch bald ergänzt werden.